Das Team von ISIconsult

Melanie Jäger-Erben

Prof. Dr. Melanie Jaeger-Erben

Psychologin und Soziologin, Gesellschafterin. Professur für „Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung“ an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin. Fachliche Expertise in den Bereichen Konsumforschung, Wandel sozialer Praktiken, sozialwissenschaftliche Technikforschung und materieller Kultur. Methodische Kompetenzen in qualitativer Sozialforschung, Mixed Methods und Transdisziplinarität.

Dr. Melanie Jaeger-Erben

Melanie Jäger-Erben

Psychologin und Soziologin, Gesellschafterin. Professur für „Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung“ an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin. Fachliche Expertise in den Bereichen Konsumforschung, Wandel sozialer Praktiken, sozialwissenschaftliche Technikforschung und materieller Kultur. Methodische Kompetenzen in qualitativer Sozialforschung, Mixed Methods und Transdisziplinarität.

Prof. Dr. Jana Rückert-John

Sozialwissenschaftlerin, Gesellschafterin. Inhaberin der Professur „Soziologie des Essens“ an der Hochschule Fulda. Sprecherin der DGS-Sektion „Land-, Agrar- und Ernährungssoziologie“. Mitgliedschaft in der DGS-Sektion „Umweltsoziologie“, der Konsumsoziologie der European Sociological Association (ESA) und Vorsitzende des „Netzwerkes Ernährungskultur“. Fachliche Expertise in den Bereichen Umweltsoziologie, nachhaltiger Konsum und nachhaltiger Ernährung sowie Genderforschung. Methodische Kompetenzen in der quantitativen und qualitativen Sozialforschung sowie Statistik.

Prof. Dr. Jana Rückert-John

Sozialwissenschaftlerin, Gesellschafterin. Inhaberin der Professur „Soziologie des Essens“ an der Hochschule Fulda. Sprecherin der DGS-Sektion „Land-, Agrar- und Ernährungssoziologie“. Mitgliedschaft in der DGS-Sektion „Umweltsoziologie“, der Konsumsoziologie der European Sociological Association (ESA) und Vorsitzende des „Netzwerkes Ernährungskultur“. Fachliche Expertise in den Bereichen Umweltsoziologie, nachhaltiger Konsum und nachhaltiger Ernährung sowie Genderforschung. Methodische Kompetenzen in der quantitativen und qualitativen Sozialforschung sowie Statistik.

Dr. René John

Sozialwissenschaftler, geschäftsführender Gesellschafter. Fachliche Expertise in den Bereichen Innovation und sozialer Wandel, soziales Engagement, Organisationsforschung und Geschlechterforschung. Methodische Kompetenzen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung.

Dr. René John

Sozialwissenschaftler, geschäftsführender Gesellschafter. Fachliche Expertise in den Bereichen Innovation und sozialer Wandel, soziales Engagement, Organisationsforschung und Geschlechterforschung. Methodische Kompetenzen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung.

Dr. Melanie Kröger

Sozialwissenschaftlerin. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE). Projektleiterin „Abfallvermeidung in Privathaushalten“. Fachliche Expertise in den Themenfeldern Nachhaltige Landwirtschaft, nachhaltiger Konsum, Ökolandbau, Multifunktionalität des Ländlichen Raums und Geschlechterforschung sowie im Querschnittsthema Inter- und Transdisziplinarität. Methodische Kompetenzen in qualitativer Sozialforschung

Dr. Birgit Peuker

Soziologin, Projekte: Bürgerschaftliches Engagement für die sozial-ökologische Erneuerung, Umwelt-politische Unterstützungs- und Förderstrategien zur Stärkung sozial-ökologischer Formen von Zusam-menleben und Gemeinwohlorientierung.
Fachliche Expertise in den Bereichen Umwelt- und Techniksoziologie, Soziale Bewegungen, Diskurs- und Netzwerkanalyse, Praxistheorien. Methodische Kompetenzen sowohl in qualitativer als auch quantitativer Sozialforschung.

Dr. Melanie Kröger

Sozialwissenschaftlerin. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE). Projektleiterin „Abfallvermeidung in Privathaushalten“. Fachliche Expertise in den Themenfeldern Nachhaltige Landwirtschaft, nachhaltiger Konsum, Ökolandbau, Multifunktionalität des Ländlichen Raums und Geschlechterforschung sowie im Querschnittsthema Inter- und Transdisziplinarität. Methodische Kompetenzen in qualitativer Sozialforschung

Dr. Birgit Peuker

Soziologin, Projekte: Bürgerschaftliches Engagement für die sozial-ökologische Erneuerung, Umwelt-politische Unterstützungs- und Förderstrategien zur Stärkung sozial-ökologischer Formen von Zusam-menleben und Gemeinwohlorientierung.
Fachliche Expertise in den Bereichen Umwelt- und Techniksoziologie, Soziale Bewegungen, Diskurs- und Netzwerkanalyse, Praxistheorien. Methodische Kompetenzen sowohl in qualitativer als auch quantitativer Sozialforschung.

Theresa Martens

Humangeographin, Mitglied im Arbeitskreis Geographie und Geschlecht, Projekte: „Horizonte erweitern – Perspektiven ändern Entwicklung von Strategien zur Förderung des Transfers wissenschaftlicher Forschungsergebnisse in agglomerationsferne Räume“, „Genderaspekte der Bedürfnisfelder im urbanen Raum“. Fachliche Expertise in der Raum- und Stadtforschung sowie in der raumbezogenen Gender- und Sexualitätsforschung. Methodische Kompetenzen sowohl in qualitativer als auch quantitativer Sozialforschung.

Johanna Ritter M.A.

Sozialökonomin. Ausgebildete Journalistin. Projekt „Soziologische Bestimmungsfaktoren der Abfallvermeidung, SoBAV“.
Fachliche Expertise zur Sozialökonomie, Wirtschaftssoziologie, sozial-ökologischen Forschung, nachhaltiges Wirtschaften und Konsumieren, ökonomische Bewertungspraktiken sowie sozial-ökologische Transformation.
Methodische Kompetenzen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung, insbesondere qualitative Interviews, Inhaltsanalyse, Grounded Theory sowie Konzeption von Umfragen und Auswertung von Datensätzen mithilfe von Statistiksoftware.

Theresa Martens

Humangeographin, Mitglied im Arbeitskreis Geographie und Geschlecht, Projekte: „Horizonte erweitern – Perspektiven ändern Entwicklung von Strategien zur Förderung des Transfers wissenschaftlicher Forschungsergebnisse in agglomerationsferne Räume“, „Genderaspekte der Bedürfnisfelder im urbanen Raum“. Fachliche Expertise in der Raum- und Stadtforschung sowie in der raumbezogenen Gender- und Sexualitätsforschung. Methodische Kompetenzen sowohl in qualitativer als auch quantitativer Sozialforschung.

Johanna Ritter M.A.

Sozialökonomin. Ausgebildete Journalistin. Projekt „Soziologische Bestimmungsfaktoren der Abfallvermeidung, SoBAV“.
Fachliche Expertise zur Sozialökonomie, Wirtschaftssoziologie, sozial-ökologischen Forschung, nachhaltiges Wirtschaften und Konsumieren, ökonomische Bewertungspraktiken sowie sozial-ökologische Transformation.
Methodische Kompetenzen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung, insbesondere qualitative Interviews, Inhaltsanalyse, Grounded Theory sowie Konzeption von Umfragen und Auswertung von Datensätzen mithilfe von Statistiksoftware.

Elias John

Informatiker, Software-Developer. Projekte: easytranscript, Serious Game basierte Programmierlernplattform playandcode.de, PAS. Fachliche Expertise in den Bereichen Web- und Desktopentwicklung (Backend und Frontend), Datenbankdesign und -administration, Serveradministration, Continuous Integration und Deployment sowie Serious Games. Methodische Kompetenzen in der quantitativen und qualitativen Forschung sowie Statistik.

Marlene Münsch

Psychologin. Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Abfallvermeidung in Privathaushalten“. Fachliche Expertise in den Themenfeldern nachhaltiger Konsum, Verbraucherverhalten und Konsumtrends. Methodische Kompetenzen in quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden wie Befragungen, Fokusgruppen, Interviews und verhaltensökonomischen Experimenten.

Elias John

Informatiker, Software-Developer. Projekte: easytranscript, Serious Game basierte Programmierlernplattform playandcode.de, PAS. Fachliche Expertise in den Bereichen Web- und Desktopentwicklung (Backend und Frontend), Datenbankdesign und -administration, Serveradministration, Continuous Integration und Deployment sowie Serious Games. Methodische Kompetenzen in der quantitativen und qualitativen Forschung sowie Statistik.

Marlene Münsch

Psychologin. Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Abfallvermeidung in Privathaushalten“. Fachliche Expertise in den Themenfeldern nachhaltiger Konsum, Verbraucherverhalten und Konsumtrends. Methodische Kompetenzen in quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden wie Befragungen, Fokusgruppen, Interviews und verhaltensökonomischen Experimenten.