Evalutation digitaler Fortbildungen zur Erreichung der Ziele des „Aktionplans Gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung der Stadtgemeinde Bremen“

Zeitraum August 2022 – Januar 2023

Verantwortlich Dr. René John

Auftraggeber Stadt Bremen, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau (SKUMS)

Ein zentraler Lösungsansatz für eine nachhaltigere Ernährung ist die Gestaltung fairer Ernährungsumgebungen, worunter unter anderem eine gesündere und nachhaltigere Gemeinschaftsverpflegung (GV) verstanden wird. Diese Aufgabe hat Bremen bereits 2018 mit seinem „Aktionsplan 2025 – gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung der Stadtgemeinde Bremen“ erkannt und sich das Ziel gesetzt, die Qualität der Gemeinschaftsverpflegung zu erhöhen und das Angebot auf 100 Prozent ökologische und möglichst regionale Produkte umzustellen. Bremen setzt hierzu – vor dem Erfahrungshintergrund des „House of Food“ (Kopenhagen) und dem Modellprojekt „Mehr Bio für Bremer KiTas“ – auf Weiterbildung und Beratung durch ein zukünftiges Kompetenzzentrum für nachhaltige Ernährung. In der Zwischenzeit sollen digitale Schulungsangebote die Anstrengungen zur Ernährungswende unterstützen. Hiermit sollen v. a. Akteure öffentlicher Organisationen befähigt werden, den Anteil von möglichst regionalen, saisonalen und gering verarbeiteten Bio-Lebensmitteln kostenneutral und gemäß den Zielen des Aktionsplans zu erhöhen und Lebensmittelabfälle zu reduzieren. ISIconsult evaluiert die digitalen Fortbildungsveranstaltungen, die den Zwecken der Selbstkontrolle, Angebotsverbesserung und Rechenschaftslegung dient. Die Evaluation soll Hinweise geben und qualitative und quantitative Daten sammeln, um die Qualität von Ergebnissen und Arbeitsprozessen einzuschätzen und zu bewerten.

Weitere Projekte

Oktober 2022
Februar 2023

Zielgruppenanalyse für eine Positivkampagne zur Stärkung von pflanzlicheren Ernährungsumgebungen

Die Produktion und der Konsum von Lebensmitteln in Deutschland ist mit Umweltproblemen assoziiert, insbesondere mit Blick auf die intensive Tierhaltung für die Lebensmittelgewinnung. Auch gesundheitliche Probleme werden mit dem Konsum tierischer Produkte in Verbindung gebracht, wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Aus Perspektive einer nachhaltigeren Ernährung ist ein ‚Dietary Shift‘ deshalb dringend geboten (WBAE 2020)….

Juli 2022
Mai 2024

Sozial-empirische Studie zu den relevanten Nachhaltigkeitsauswirkungen von Lebensmitteln von Konsument:innen und Unternehmen in vier Ländern

Im Rahmen des WWF-Projektes „CLIF – Climate Impacts of Food“ führt ISIconsult gemeinsam mit Zühlsdorf + Partner eine sozial-empirische Studie zu den relevanten Nachhaltigkeitsauswirkungen des Lebensmittelkonsums in Paraguay, Thailand, Südafrika und Deutschland durch.

November 2021
September 2024

Prozessevaluation der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung

Das Bundeskabinett hat im Februar 2019 die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vorgelegte Nationale Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung verabschiedet.