Analyse der softwarebasierten Einflussnahme auf eine verkürzte Nutzungsdauer von Produkten

Zeitraum Oktober 2019 – September 2021

Verantwortlich Prof. Dr. Melanie Jaeger-Erben

Auftraggeber Umweltbundesamt, BMU

Kooperationspartner Fraunhofer IZM, Öko-Institut e.V., TU Berlin

Technologischer Fortschritt und Digitalisierung wirken einerseits erleichternd und angenehm, führen jedoch andererseits durch schnelles Veralten zu einer erheblichen Umweltbelastung.

Da zu erwarten ist, dass softwarebedingte Obsoleszenz zu einem bedeutenden sozial-ökologischen Problem werden kann, müssen Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Durch eine breite Expertise und Einbezug inter- und transdisziplinärer Perspektiven, werden verschiedene Sektoren im Zusammenspiel analysiert und Ursachen softwarebedingter verkürzter Nutzungs- und Lebensdauern festgestellt. Daraus lassen sich umweltpolitische Maßnahmen und weiterführende Handlungsoptionen erarbeiten.

Wenn Sie mehr wissen wollen: Flyer_Sobo19

Weitere Projekte

Juli 2022
Mai 2024

Sozial-empirische Studie zu den relevanten Nachhaltigkeitsauswirkungen von Lebensmitteln von Konsument:innen und Unternehmen in vier Ländern

Im Rahmen des WWF-Projektes „CLIF – Climate Impacts of Food“ führt ISIconsult gemeinsam mit Zühlsdorf + Partner eine sozial-empirische Studie zu den relevanten Nachhaltigkeitsauswirkungen des Lebensmittelkonsums in Paraguay, Thailand, Südafrika und Deutschland durch.

November 2021
September 2024

Prozessevaluation der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung

Das Bundeskabinett hat im Februar 2019 die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vorgelegte Nationale Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung verabschiedet.

Oktober 2021
November 2023

Evaluation KARAT

Ab Oktober 2021 begleitet ISIconsult bis November 2023 das Projekt als Evaluator. Die FOM führt das Projekt zur Anwendung von KI bei der Einsatzplanung in Fahrberufen im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), Bundesprogramm „Zukunftsfähige Verwaltung im digitalen Wandel“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales in drei Partnerunternehmen durch.