Die Ökologisierung des Onlinehandels: Neue Herausforderungen für die umweltpolitische Förderung eines nachhaltigen Konsums

Zeitraum September 2019 – August 2022

Verantwortlich Dr. René John

Auftraggeber Umweltbundesamt, BMU

Kooperationspartner Ökopol GmbH, GVM, Corsus, Prof. Dr. Ralf Isenmann, Prof. Dr. Thomas Schomerus, Prof. Dr. Jan Ninnemann

Der Distanzhandel weist in Deutschland und Europa seit Jahren ein kontinuierliches Wachstum auf.

Eine besondere Relevanz kommt hierbei dem Onlinehandel zu, welcher bis 2020 ein Wachstum von circa 20 Prozent erwartet und dadurch weiterhin einen erheblichen Ressourcenverbrauch aufweist. Durch das Projekt werden ökologische Implikationen des Onlinehandels analysiert und mögliche Steuerungsmöglichkeiten für die Umweltpolitik identifiziert. Daraus sollen unter anderem Szenarien für die zukünftige Ausgestaltung des Onlinehandels gebildet, sowie Handlungsempfehlungen abgeleitet und Beratungsangebote für das Kompetenzzentrum nachhaltiger Konsum entwickelt werden.

Weitere Projekte

Juli 2022
Mai 2024

Sozial-empirische Studie zu den relevanten Nachhaltigkeitsauswirkungen von Lebensmitteln von Konsument:innen und Unternehmen in vier Ländern

Im Rahmen des WWF-Projektes „CLIF – Climate Impacts of Food“ führt ISIconsult gemeinsam mit Zühlsdorf + Partner eine sozial-empirische Studie zu den relevanten Nachhaltigkeitsauswirkungen des Lebensmittelkonsums in Paraguay, Thailand, Südafrika und Deutschland durch.

November 2021
September 2024

Prozessevaluation der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung

Das Bundeskabinett hat im Februar 2019 die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vorgelegte Nationale Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung verabschiedet.

Oktober 2021
November 2023

Evaluation KARAT

Ab Oktober 2021 begleitet ISIconsult bis November 2023 das Projekt als Evaluator. Die FOM führt das Projekt zur Anwendung von KI bei der Einsatzplanung in Fahrberufen im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), Bundesprogramm „Zukunftsfähige Verwaltung im digitalen Wandel“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales in drei Partnerunternehmen durch.