Identifizierung soziologischer Bestimmungsfaktoren der Abfallvermeidung und Konzipierung einer zielgruppenspezifischen Kommunikation

Zeitraum Januar 2017 – Dezember 2019

Verantwortlich Dr. Melanie Kröger, Johanna Ritter, Marlene Münsch

Auftraggeber BMUB, UBA

Kooperationspartner Ökopol, Intecus, ÖkoMedia

Abfallvermeidung als ein zentrales Handlungsfeld moderner Umweltpolitik steht an erster Stelle der fünfstufigen Abfallhierarchie. Trotz zahlreicher umweltpolitischer Anstrengungen in den vergangenen Jahren steigt in Deutschland das pro-Kopf Aufkommen von Siedlungsabfällen. Gleichzeitig wird der deutschen Bevölkerung ein sehr hohes Umweltbewusstsein attestiert.

Dieser augenscheinliche Widerspruch zwischen einem hinreichend ausgeprägten Umweltbewusstsein und der Zunahme der Abfallmenge bilden den Ausgangspunkt für das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Dabei werden Fragen untersucht, wie sich Abfallaufkommen, Trennverhalten und Abfallzusammensetzung zwischen Bevölkerungsgruppen unterscheiden, welche Bevölkerungsgruppen durch den öffentlichen Diskurs zum Thema Abfallvermeidung und durch andere kommunikative Maßnahmen bislang erreicht wurden und ob die bisherigen Aktivitäten zur Stärkung der Abfallvermeidung das abfallbezogene Verhalten von Verbraucherinnen und Verbrauchern verändert hat.

Um den Abschlussbericht einzusehen, klicken Sie hier.
Um die Broschüre einzusehen, klicken Sie hier.

Weitere Projekte

Dezember 2022
Januar 2025

Integrierte Bewertung der Nachhaltigkeit alternativer Proteinquellen und Analoga und Transformationspfade zweier ausgewählter Alternativen

Vor dem Hintergrund eines weltweit wachsenden Bedarfes an Proteinen und zugleich erheblicher negativer Auswirkungen der Produktion von Tierprodukten, liegt der Fokus des Projekts auf der Exploration alternativer Proteinquellen und Analoga. Ziel ist es, eine Übersicht über aktuelle Verfahren, Rohstoffe und Produkte zur Bereitstellung alternativer Proteine und Analoga zu erlangen und anhand einer Auswahl zu untersuchen,…

Oktober 2022
Februar 2023

Zielgruppenanalyse für eine Positivkampagne zur Stärkung von pflanzlicheren Ernährungsumgebungen

Die Produktion und der Konsum von Lebensmitteln in Deutschland ist mit Umweltproblemen assoziiert, insbesondere mit Blick auf die intensive Tierhaltung für die Lebensmittelgewinnung. Auch gesundheitliche Probleme werden mit dem Konsum tierischer Produkte in Verbindung gebracht, wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Aus Perspektive einer nachhaltigeren Ernährung ist ein ‚Dietary Shift‘ deshalb dringend geboten (WBAE 2020)….

August 2022
Januar 2023

Evalutation digitaler Fortbildungen zur Erreichung der Ziele des „Aktionplans Gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung der Stadtgemeinde Bremen“

Ein zentraler Lösungsansatz für eine nachhaltigere Ernährung ist die Gestaltung fairer Ernährungsumgebungen, worunter unter anderem eine gesündere und nachhaltigere Gemeinschaftsverpflegung (GV) verstanden wird. Diese Aufgabe hat Bremen bereits 2018 mit seinem „Aktionsplan 2025 – gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung der Stadtgemeinde Bremen“ erkannt und sich das Ziel gesetzt, die Qualität der Gemeinschaftsverpflegung zu erhöhen und…